IDEE

INDIVIDUELLES LERNEN

Die Lernlandkarte ermöglicht individuelles und kompetenzorientiertes Handeln und Lernen im Kindergartenunterricht. 

 

Das Unterrichtskonzept richtet sich dabei nach den Grundsätzen des Altersdurchmischten Lernens (AdL) von Edwin Achermann. Daher arbeitet auch die Lernlandkarte mit Thema, Plan und Kurs. Zusätzlich dazu werden regelmässig Lerngespräche mit jedem Kind durchgeführt, so dass jedes Kind ein eigenes Lernziel hat, bei welchem es sich individuell und interessengesteuert weiterentwickelt.

SELBSTGESTEUERTES LERNEN

Die Kinder entscheiden selbstgesteuert und intrinsisch motiviert, welche Planarbeit sie aussuchen (Arbeitsblatt, Spiel, Lük, Fröbel-Material, Lernziel, etc.). Oft entscheiden die Kinder auch selbstständig, ob sie in einem Kurs partizipieren möchten oder nicht. Förderprogramme und DaZ-Unterricht wird grösstenteils in Kursen angeboten. Besonders in Förderkursen werden einzelne Kinder fest eingeteilt und weitere Kinder dürfen dazukommen.

MITEINANDER & VONEINANDER LERNEN

Die Kindergartenkinder lernen mit- und voneinander während der Lernlandkartenzeit. Kinder, die einen Kurs besucht haben, sind Expertinnen und Experten des Kursinhaltes. Wenn das Kursmaterial anschliessend als Planarbeit angeboten wird, können sie den anderen Kindern helfen. 

Die Kinder unterstützen sich gegenseitig  und lernen so voneinander, nachhaltig und wirksam spannende Dinge. Sie entwickeln sich gemeinsam und individuell zu ihren Zonen der nächsten Entwicklung (Wygotski).